Katzenaugenopal2018-10-10T12:37:05+00:00

Project Description

Der wogende Lichtreflex wird in der Fachsprache „Chatoyance“ (franz. chat = Katze, oeil = Auge) genannt. Er kommt auch bei anderen Edelsteinen vor, besonders dann, wenn im Mineralgefüge faserartige Strukturen parallel zur Grundfläche des Edelsteines liegen. Der Katzenaugeneffekt zeigt sich nur, wenn der Edelstein in Cabochonform geschliffen wird. Katzenaugenopale wurden 1991 bei Senhor de Pamfir in der Provinz Bahia entdeckt. Der Opal wird in einem stark verwitterten Gestein in 1 bis 3 cm dicken Adern gefunden. Die Natur lässt das Phänomen des Katzenaugeneffektes beim Opal nur selten zu. Deshalb ist der Katzenaugenopal zu einem begehrten Sammlerstein geworden. Katzenaugenopal hilft, einen geistigen Überblick zu gewinnen, Heiterkeit und Lebensfreude zu bewahren.

TELEFON

+49 (0)6781 333 70

MAIL

opals@emilweis.com

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo-Fr 8:00 Uhr – 17:00 Uhr

TELEFON

+49 (0)6781 333 70

MAIL

opals@emilweis.com

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo-Fr 8:00 Uhr – 17:00 Uhr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen